banner

Degeneration, Ethik- und Demokratieverlust...

Alles

Deswegen haben wir keine mehr. Lassen Sie uns dies ändern...

banner
line

Allgemeine Übersicht...

Eine Anmerkung vorab: Auf vielfachen Wunsch wurde unlängst diese Übersichtsseite eingebaut, die eine kurze, themenorientierte Zusammenfassung mit weiterführenden Links zu Themendetails (Folgeseiten) beinhaltet; ein direkter Besuch der Folgeseiten ist aber bereits deshalb ratsam, weil dort oft sehr viel mehr weiterführende Bezugsthemen behandelt sind, als der Linkbezeichner vermuten lässt.

Degeneration ist in einem der sozialen Gemeinnützigkeit verschriebenen Gemeinwesen ein Entartungsprozess, der bemüht unauffällig über Täuschung und Verführung zu sozialer Ungerechtigkeit und ungerechtfertigter Macht- und Profiterlangung führt bzw. dieselbe(n) aufrecht erhält. Extrem gefährlich ist dabei freilich, dass dieser Prozess mit einer für die Gemeinordnung unzumutbaren Beugung der Wahrheit bzw. Verschleierung der tatsächlichen Verhältnisse verbunden ist, so dass der geschädigte Personenkreis regelmässig überhaupt nicht oder nur schwer die Tatsache der Schädigung und Notwendigkeit von Gegenmassnahmen zu erkennen vermag.

Die Frage ist also, ob wir geschädigt sind und Gegenmassnahmen veranlasst sind, wenn

die Demontage demokratischer Strukturen zu einem scheindemokratischen System führt, indem

  • verfassungsrechtlich bedenkliche Kriegshandlungen in Afghanistan gegen den erklärten Willen der Mehrheit der Bevölkerung durchgeführt werden (Angriffskrieg),
  • Resolutionen unterstützt werden, mit denen in die Innenpolitik souveräner Staaten durch Stärkung oppositioneller Kreise eingegriffen wird (Ägypten, Lybien etc.),
  • dem Bürger vorgespiegelt wird, dass ein Abzielen auf wirtschaftliches Dauerwachstum möglich ist, ohne sich an den Nachfahren durch die Verschwendung von Resourcen und Schaffung immer neuer Müllberge zu versündigen (Wachstum),
  • die Geldwirtschaft - wie im übrigen auch die EU - originäre Machtkompetenzen an sich zieht, die ihr aufgrund verfassungsrechtlicher Prämissen überhaupt nicht zustehen, und schlimmer noch, sie für ihre leichtfertig und aus Gewinnstreben verursachten Fehler und Verstösse den hieran völlig unschuldigen Bürger aufkommen lässt (Geldwirtschaft),
  • die politische “Elite” sich auf Grund eigener Inkompetenz und Interessen in erheblichem Masse ausländischen Einflüssen aussetzt und Kritik hieran immer vehementer in die “Sparte unzulässiger Meinungsfreiheit” verbannt (Thilo Sarrazin, Günter Grass, NPD-Verbot),
  • die Politik tatenlos zusieht, wie weite Teile der Medien rechtsstaatliche Prinzipien auf bedenkliche Weise aushebeln (Kachelmann, Strauss-Kahn, NSU-Prozess),
  • staatliche Unfähigkeit, mit den neuen Medien umzugehen, vorsätzliche Rechtsverletzungen des (schein-)rechtsstaatlichen Trägers u.a. im Datenschutzrecht zu folgenlosen Kavaliersdelikten werden lässt (Staatstrojaner),
  • eine Staatsregierung die Veröffentlichung ihr unangenehmer, jedoch für den Bürger zugänglich zu machender Informationen zum strafbaren Geheimnisverrat erklärt, während sie selbst “den Teufel tut”, sich um die Einhaltung datenschutzrechtlicher Belange des Bürgers zu scheren...(Wikileaks, Mr.Snowden),
  • führende Politiker mit immer niveauloseren Aussagen ihren Machterhalt und den Machterhalt ihrer Partei aufrecht erhalten können, ohne dass selbst ein Mindestmass eines auch bei einer schläfrigen, demokratischen Bürgerschaft zu erwartenden Widerstandes erkennbar wird (Verteidigungsminister,Atomkatastrophe),
  • die Politik scheinheilig den Fortbestand bzw. sogar die Schaffung “ehrenwerten” Wohlstandes dadurch suggeriert, dass dieser widerspruchslos auf dem Rücken der dritten Welt, ausgebeuteter Arbeitnehmer und scheinwertiger Waren angesiedelt wird (“Ich will billig”, Wohlstandsverlust),
  • sozialverträgliche Verdienst-Massstäbe nach unten (Mindestlohn) und nach oben (Vorstandsgehalt) völlig verloren gegangen sind, mit der Folge, dass immer häufiger nicht der angemessene Verdienst, sondern der machtbezogen durchsetzbare Verdienst gezahlt wird (Verdienverdienst),
  • selbst himmelschreiende (“geschönte”) Armutsberichte das naive Image des reichen, europäischen Zahlmeisters nicht ankratzen können, mit der Folge, dass das ohnedies letztlich von dem fleissigen, jedoch hoch verschuldeten Zahlmeister “geliehene” Geld nicht zur Sanierung eigener Schulden oder der Bedürftigen im eigenen Land verwendet, sondern ins Ausland überwiesen wird...(Armutsbericht, EU-Talfahrt, Zypern/EU, BVG-Urteil),
  • ein ehemals aus guten Gründen durch und durch staatliches Arbeitsvermittlungssystem umgebaut wurde in ein vorwiegend arbeitnehmerfeindliches, unkontrolliertes Leiharbeit-System, das unsere Vorfahren nicht unberechtigt wohl als arbeitsmarktpolitische Bankrotterklärung durch die Einführung legalisierter Sklavenarbeit auf Provisionsbasis bezeichnet haben würden (Leiharbeit),
  • Renten- wie Krankenversicherungsbeiträge entgegen jedweder sozial- und rechtsstaatlichen Vernunft explodieren, ohne dass die Interessen des betroffenen Bürgers auch nur ansatzweise ausgewogen behandelt werden, während “nach aussen” Verharmlosung und Beschwichtigung betrieben wird (Private KV),
  • heutige Politik in vielen Fällen mangels Kompetenz und/oder ethischer Grundlagen Missstände nur über ihre Symptome oder bestenfalls Zwischenursachen angreift anstatt gezielt die Kernursachen zu bekämpfen (Kernursachenlehre),
  • die Dreistigkeit politischer Willensbildung dem Bürger heutzutage Zwangsleistungen aufzuerlegen vermag, die er überhaupt nicht zu nutzen gewillt ist und für die eine Abgabenpflicht alleine an der Verfügbarkeit (s)eines Haushalts fixiert werden können soll (Haushaltsabgabe ab 2013),
  • bei sich angezeigt habenden, “grossen” Steuersündern, denen auf Grund der Tatsache etwas auf Grundeis geht, dass wieder einmal eine Steuer-CD oder DVD aufgetaucht ist, die Selbstanzeige u.U. noch freiwillig gewesen sein kann...(Selbstanzeige),
  • Pharmakonzerne sich an ihren nach dem letzten Strohhalm greifenden Patientenkunden dumm und dämlich verdienen können, ohne dass der Staat vor dem Hintergrund der prekären Thematik “Gesundheit” angemessen eingreift und einen Riegel vorschiebt (Pharmakonzerne),
  • Parteien auf Ermittlungsverfahren gegen ihnen nahestehende Persönlichkeiten Einfluss nehmen (Bankrotterklärungen des Rechtsstaats ?),
  • Politiker mangels ausreichender und angesichts lahmgelegter Kontrollmechanismen die von Ihnen Vertretenen - z.T. auch durch ein kollusives Zusammenwirken - schädigen, indem sie ihre Ämter für eigennützige Zwecke benutzen und die Öffentlichkeit hierüber täuschen (Bemühte Demokratie),
  • Politiker, die den Staat nachweislich geschädigt haben und sogar rechtskräftig verurteilt worden sind, Ministerposten besetzen dürfen und mit hohen Pensionsansprüchen verabschiedet werden (Bemühte Demokratie),
  • Politiker im Wege der Ämterpatronage und ohne effektive Leistungsfilter auf Posten gelangen können, für die sie offensichtlich unfähig sind (Manipulation...),
  • Politiker keiner Verpflichtung unterliegen, wirtschaftliche und mediale Verstrickungen offen zu legen, die ihre Entscheidungsfreiheit beeinflussen können (Vorstandspolitiker),
  • Politiker nicht nur "unbeobachtet" in Vorständen grosser Unternehmen mit politischen Eigeninteressen sitzen, von denen sie dicke Honorare - selbstverständlich nur für ihre politisch neutrale Aufsichtsratstätigkeit - kassieren, sondern Spenden dieser Unternehmen ebenso unauffällig an die jeweiligen Mutterparteien dieser Politiker abgesetzt werden (Vorstandspolitiker),
  • Bundes- und Landesrechnungshöfe als zahnlose Papiertiger Jahr für Jahr uferlose Verschwendungen politischer Mandatsträger konsequenzenlos anprangern (Rechnungshöfe...),
  • Medien vor den Wahlen die politischen Arenen mit sensationslustbetonten Wahlkampfthemen öffnen, um die Bürger zur Vergabe von Haltungsnoten für die Politiker in Fernsehduellen zu animieren (Demokratiecheck...),
  • Politiker Medien im Hinblick auf deren Nützlichkeit für die eigene Sache unter dem Deckmantel der sinnvollen Wirtschaftslenkung subventionieren,
  • ein wählerentmachtendes Parteienmonopol Platz greift, in dem im Zuge einer gewählten Parteiplatzierung nur noch Partei- statt Volksinteressen verfolgt werden,
  • das katastrophale Politikervorbild in alle Lebensbereiche übergreift, wo es dazu führt, dass der Bürger in zunehmender Weise sein Unrechtsbewusstsein verliert, weil keinerlei Autorität und Überzeugungskraft zur Gesetzestreue mehr vermittelt wird (Unrechtsbewusstsein),
  • der Bürger sich bei Wahlen nicht mehr wirksam demokratisch artikulieren kann, wenn er nicht einmal an dem kleinsten der angebotenen (Partei-)Übel mitverantwortlich sein will (Demokratieverlust im Teufelskreis, Wahlen),
  • Politiker folgenlos derart unfähig sein dürfen, dass sie über lange Zeiträume hinweg z.B. wesentliche informations- und kommunikationstechnologische Zeichen der Zeit hartnäckig falsch einschätzen können (IT-Ministerium, EDV-Politik),
  • Politiker folgenlos ein Land an essentiellen, sozial- und rechtsstaatlichen Belangen zu Tode sparen dürfen, während sie im Gegensatz zu ihren Kollegen in Entwicklungsländern nicht in der Lage sind, die hohen Einspareffekte eines rechtzeitig technologisch aufgerüsteten Staatswesens zu erkennen (Medienhoheit der Länder, Prioritäten staatlicher Mittelvergabe),
  • grossen, notleidenden Konzernen staatliche Unterstützungsmassnahmen zur Sicherung von Arbeitsplätzen zuteil werden, während mittelständische Unternehmen in gleicher Situation Insolvenz anmelden dürfen (Faule Kompromisse),
  • gerade Politiker in höchsten Positionen trotz nicht zu übersehender Anzeichen für korrupte Handlungsweisen privilegiert und bevorzugt unter Aushebelung jedweden Strafeffektes behandelt zu werden scheinen, soweit es überhaupt zu einer tatüblichen Abschlussverfügung im Zuge von strafprozessualen Ermittlungen gekommen ist,
  • so wichtige Kontrollgremien wie die Banken- und Versicherungsaufsicht nur noch Alibibehörden zu sein scheinen, die ihre originären Aufgabenstellungen längst nicht mehr zu erfüllen vermögen (Machtkontrolle),
  • die Politik unfähig erscheint, den Bürger im Falle ihm drohender Gefahren effektiv vor dem enormen, profitorientierten Einfluss mächtiger Wirtschaftsunternehmen (Mobilfunk, Atomkraft, Gen-Food, Zigaretten u.a.) ausreichend zu schützen (Profitmotivierte Menschenverachtung),
  • die Politik keine Anstalten macht, den Teufelskreis zu durchbrechen, wenn abhängig gemachte Konsumenten als Alibibefürworter von Grossunternehmen zum Ausbau ihrer wirtschaftlichen Interessen missbraucht werden (Profitmotivierte Menschenverachtung),
  • politische Gremien die Erhebung von Gebühren (Rundfunkgebühren) unterstützen, bei denen sich der Eindruck aufdrängt, dass Leistungsabnehmer in vielen Fällen in unzumutbarer Art und Weise den Erhebungsvoraussetzungen unterworfen werden (Rundfunkgebühren),
  • die Politik unfähig ist, Bürger von einer überhand nehmenden Suggestivverführung eindeutig missbräuchlich ausgelegter Einflüsse zu bewahren und sich viel zu früh mit dem Hinweis auf den nötigen Freiraum freiheitsliebender Individualität zurückzieht (Suggestivverführung),
  • die Voraussetzungen für Volksbegehren in einer Form verschärft werden, dass die so wertvolle und mehr und mehr entrückte Möglichkeit, Volkes Wille unmittelbar in die politische Willensbildung zu integrieren, weitgehend leer läuft,
  • Politiker zur Erhaltung ihrer Parteimacht mit einflussreichen Gruppierungen und Lobbies "vom Volke unbeobachtet" Abmachungen treffen, die der Mehrheit des von ihnen vertretenen Volkes mehr schadet als nützt,
  • der Bürger in verschiedenen Themenbereichen wieder mit Unangenehmlichkeiten rechnen muss, wenn er die Wahrheit sagt, während viele Politiker zur Erhaltung ihrer Parteimacht bestimmte Wahrheiten meiden wie der Teufel das Weihwasser (Taliban, Wahrheit)...

die Mitmenschlichkeit und das Vertrauen unter den Menschen immer mehr abgebaut werden, mit der Folge, dass

  • einzige Indikatoren einer scheinbaren Lebensqualität Einfluss (Macht) und Profit (Geld) sind sowie das führende, gesellschaftliche Handlungsmotiv Egoismus anstelle von Mitgefühl ist (Handlungsmotiv),
  • die unhaltbaren Zustände, unter denen unsere noch lebenden Vorfahren heute in Pflegeheimen leben, nicht “automatisch” einer fortgesetzten, akribischen Überprüfung unterliegen, sondern eine einzelne Person durch die Sammlung von 50000 Unterschriften über eine Petition im Bundestag versuchen musste, dies sicher zu stellen (Pflegeheime),
  • mangels (innerer) moralethischer Werte wie (aufrichtiges) Mitgefühl, Zivilcourage etc. in überzogener und täuschender Form auf eigensüchtig zur Schau gestellte Äusserlichkeiten gesetzt wird (Äusserlichkeiten),
  • die dramatische Zunahme der Krebserkrankungen und Krebstoten nicht einmal massvoll zum Anlass genommen wird (aus welchen Gründen wohl ? - “Wenn es nicht Dummheit ist, bleibt immer nur die Profitgier!”), die uns möglicherweise vergiftenden Verursacher in Nahrungsmitteln, Luft, Elektrosmog etc. konsequent zu ermitteln und auszuschalten (Dioxin),
  • die nur von finanziellen Voraussetzungen abhängige Zusammenstellung sinnentleerter Äusserlichkeiten unter den Menschen bzw. in Kultur und Politik für sinnbezogene Entscheidungen verantwortlich ist,
  • die natürliche Nähe der Menschen durch den Verlust der jedem Menschen grundsätzlich möglichen Entwicklung innerer Werte ihrerseits verloren geht und die Überbetonung materieller Werte zur Selbstüberschätzung und Überheblichkeit der materiell Privilegierten führt (Dankbarkeit und Demut),
  • die Arm-Reich-Schere immer weiter auseinanderklafft und die Gefahr sozialer Brennpunkte dramatisch wächst,
  • die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt wird, wenn der Einzelne realisiert, dass seine Persönlichkeit weniger wert zu sein scheint, als sein nach aussen formiertes Erscheinungsbild,
  • sich der wegen des Bemühens um eine moralischethisch "saubere" Lebensführung Diskriminierte entweder zurückzieht oder fragt, ob er nicht mit den "Wölfen heulen" sollte (Duckmäusertum und Bürgermut),
  • Egoismen in der Kindererziehung und Partnerschaft überzogen Platz greifen, welche überkommene und so natürliche wie wertvolle Formen der Zuneigung und Rücksichtnahme in Gefahr bringen (Emanzipation),
  • Egoismen dazu führen, dass Ungleiches zwischen den Geschlechtern gleich gemacht wird, obwohl sich hieraus erhebliche Sekundärnachteile für die Gesellschaft (Familie/Rente) ergeben (Emanzipation),
  • sich eine stark anwachsende Einsamkeit bereits unter jungen Menschen ausbreitet, weil die beziehungsfeindliche, kurzfristige Selbstverwirklichung und egoistische Eigenbefriedigung mehr zählt, als die so wertvolle, langsam wachsende Zuneigung (W.Ambros: "so langsam wachs' mer zam") und sorgsame Kinderbetreuung (Ethikvermittler),
  • Kinder für teures Geld bzw. mit Steuergeld subventioniert, bereits kurz nach ihrer Geburt in Tagesstätten abgeschoben werden, während ihre Grosseltern - ohne ihre beziehungsstarke und kostenfreie Zuwendung den Enkeln schenken zu können - häufig ihrerseits die Abschiebung in einen noch aufwendigeren Vorhof zum Tod (Altersheim) erleben müssen (Generationenzusammenhalt),
  • Hilfsbereitschaft immer häufiger ihre Ursache in einer Gegenleistung sucht und hinter einer profitabel verwertbaren Scheinuneigennützigkeit versteckt wird (Hilfsbereitschaft - zurückgekehrt ?),
  • Menschen aus Scham kein Schwächezugeständnis mehr abgeben können, weil sie fürchten, dass auch fremdverursachte Verschlechterungen ihrer Lebenssituation als ihr Versagen gewertet werden könnte (Schwächezugeständnis),
  • die Gesellschaft wegen der sich fortwährend verstärkenden Sozialkälte immer mehr ein Gemeinwesen der Amokläufer, Selbstmörder und stillen Tode wird, nachdem selbst diejenigen, die noch Anzeichen für eine Hilfsbedürftigkeit aussenden, keine grossen Hoffnungen mehr hegen können (Sozialkälte),
  • der geschäftsmässige Betrug geradezu salonfähig geworden ist und der so wertvolle gutmütige und gutgläubige Menschentyp nach Missbrauch seines Vertrauens oder seiner Verführung als der dümmliche Verlierer dasteht (Suggestivverführung),
  • immer häufiger Menschen ihr an sich ausgeprägtes Gerechtigkeitsbewusstsein nicht mehr mit der gesellschaftlichen Wertigkeit in Einklang bringen können, was in Einzelfällen bis zur Eskalation bzw. Konfrontation mit formalstaatlicher Hoheitsgewalt führen kann, weil sie sich im Stich gelassen fühlen (Treibjagd auf Menschen),
  • die Menschen trotz hochtechnisierter Kommunikationsgesellschaft nicht mehr wirklich zusammenkommen, um sich gegen diejenigen zu solidarisieren, die den Brunnen ihrer Gesellschaft vergiften (Degeneration)...
  • viele Menschen im Zuge des weitgehenden Verlustes eines der wichtigsten ethischen Werte, der Ehre, nur noch für Geld “Ehrenwertes” tun,
  • die Gesellschaft die Zivilcourage als Ausnahmeerscheinung akzeptiert hat und dem Schwund dieser ehemals selbstverständlichen Handlungsweise auch im Falle ihrer risikolosen Ausführung - im Einklang mit den anderen Anzeichen des ethischen Abstiegs - mit hohen Geldgeschenken für die “Helden” begegnet...

die Medien und die Wirtschaft ihrer Sensations- bzw. Profitgier weitgehend ungezügelt frönen, indem

  • Aktiengeschäfte bewusst an den offensichtlich überforderten Normalbürger herangetragen werden, damit dieser in die aufgestellte Falle läuft, ohne dass der Fallensteller sich auf eine angemessene, gesetzliche Kontrolle einstellen muss (Aktienmarkt mit neuen Risiken ?),
  • mächtige Wirtschaftsunternehmen ohne angemessene gesetzliche Kontrolle ihre Macht dazu verwenden, Konsumenten ihrer nicht unbedenklichen Produkte in ihre Abhängigkeit zu bringen, um unter Hinweis auf ein so gewonnenes, "freies" Kundenpotential ihre Marktposition auszubauen (Profitmotivierte Menschenverachtung),
  • sogar "gängige Medien" mittlerweile fremdes Leid nach Manier einer bekannten Boulevardzeitung bis in Detailbereiche sezieren und vom Leid betroffene Menschen im Zustand seelischer Betäubtheit zu Interviews drängen (Sensationsgier),
  • Produktwerbung und mediale Unterhaltung bzw. Berichterstattung völlig ungehindert suggestive Bereiche bedenklicher Indoktrination besetzt (Appell an niedere Instinkte etc.), in denen für viele Bürger - ohne dass diesbezügliches Bewusstsein aufkommt - keine wirklich freie Entscheidung mehr möglich ist (Suggestivverführung),
  • von den Medien kraft sensationsgieriger, auflagensteigernder Motivation heutzutage durchaus viele Missstände aufgedeckt und angeprangert, jedoch so gut wie keine ordentlich aufgearbeitet werden (Demokratiecheck...)...

Tiere bei uns nach dem Gesetz immer noch als Sache behandelt werden und die nach langem Ringen erst kürzlich erfolgte Aufnahme des Tierschutzes in das Grundgesetz nichts weiter zu sein scheint, als ein neues Alibibekenntnis (Tierschutz)...

Für einen sachlich geordneten Überblick in Details sei der Einstieg über die folgenden Oberthemen-Seiten empfohlen, die ihrerseits eine zusammengefasste Einleitung mit einer linkbasierten Verzweigung in Unterthemen aufweisen:

Demokratie

Ethik

Geldwirtschaft

Gesellschaft

Justiz

Medien

Politik

 

[Home] [Absichten-Ziele] [Allg.Übersicht] [Demokratie...] [Ethik] [Geldwirtschaft] [Gesellschaft] [Justiz] [Medien] [Politik] [Themenausbl.] [Zukunftsvision] [Kontakt] [Impressum]