banner

Degeneration, Ethik- und Demokratieverlust...

Alles

Deswegen haben wir keine mehr. Lassen Sie uns dies ändern...

banner
line

Botschaft des letzten Verfassungsvaters...

Anfang 2005 gratulierte der Gründer dieser Seite dem in seiner Heimatstadt Würzburg wohnenden Verfassungsvater, Herrn Hannsheinz Bauer, zum 96. Geburtstag. Herr Bauer war zu diesem Zeitpunkt der letzte, noch lebende Verfassungsvater, der am 23.Mai 1949 als Mitglied des Parlamentarischen Rates die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland unterzeichnet hatte. Der letzte Zeitzeuge also, der noch genau wusste, wie unsere Verfassung “gemeint” war. Am 30.04.2005 übersandte Herr Bauer ein persönliches Dank- bzw. Antwortschreiben zu den Glückwünschen, in dem er wörtlich ausführte (Quelle verbrieft wörtlich zitiert im Auszug): “Sie werden mir nachfühlen, dass man im 97. Lebensjahr sich nicht mehr ins politische “Getümmel” mengt, sondern mehr als stiller Betrachter der “Szene” mit Interesse die Auseinandersetzungen verfolgt und den Streitern im Sinn der Wiedergewinnung ethisch-sittlicher-moralischer Grundwerte in Richtung einer humanistischen Kultur mehr Erfolg in der Umgestaltung einer beängstigenden Mentalität wünscht. Dabei schließe ich Sie mit Ihrem Kreis besonders ein und kann nur hoffen, dass Ihr Engagement sich positiv auswirkt. Mit freundlichen Grüssen und den besten Wünschen Hannsheinz Bauer, Würzburg, den 30.04.2005”. Wenige Monate später, am 18.07.2005, ist Herr Bauer bedauerlicherweise verstorben.

  Anzumerken ist, dass Herr Bauer wichtige Inhalte dieser 2003 gegründeten WEB-Site kannte, als er die oben zitierten Zeilen verfasste. Für den Gründer dieser Seite war es eine Ehre, diesen Mann gekannt zu haben, der den heutigen Zustand unserer Republik nachhaltig verurteilte, während er - mehr als jeder heutige deutsche Politiker - Fachkompetenz die deutsche Verfassung betreffend für sich in Anspruch nehmen konnte.

  Herr Bauer hat übrigens bereits viele Jahre früher Warnungen gegen zu befürchtende kapitalistische Eskalationen im Zuge eines Globalisierungeffekts ausgesprochen, die letztlich den Sozialstaat zersetzen würden, wenn die Politik nicht gegensteuere: nach seinen seinerzeitigen Befürchtungen würden “grosse” Arbeitgeber zur Herstellung ihrer Produkte das Land verlassen und z.B. in China - fern deutscher Sozialgesetzgebung - Frauen und Kinder ausbeuten, während sich “kleinere”, weniger mobile Arbeitgeber ausländische EU-Mitbürger ins Land holen würden, welche deutlich billiger arbeiteten, als deutsche Arbeitnehmer. Eine Entwicklung also, die ohne Gegensteuerung deutscher Politik für deutsche Arbeitnehmer fatale Folgen hätte. Und wie ist es gekommen...???

Lesen Sie mehr über Herrn Bauer, einen Mann der die Gründung unserer Republik miterlebt und seine Unterschrift unter den Verfassungstext gesetzt hat, weshalb er “authentischer” für die Beurteilung des Nachkriegsdeutschlands ist als die nunmehr regierenden “Enkel”, die die Gründung nur vom “Hören-Sagen” kennen. Ohne sein Bestärken unserer Aktivitäten wäre diese Seite nicht das, was sie heute ist...

[Home] [Absichten-Ziele] [Allg.Übersicht] [Demokratie...] [Ethik] [-Anwaltsethik] [-Botschaft] [-Lügen] [-Treibjagd] [-Vermittler] [-Ehre] [-Zivilcourage] [-Heal the world] [Geldwirtschaft] [Gesellschaft] [Justiz] [Medien] [Politik] [Themenausbl.] [Zukunftsvision] [Kontakt] [Impressum]