banner

Degeneration, Ethik- und Demokratieverlust...

Alles

Deswegen haben wir keine mehr. Lassen Sie uns dies ändern...

banner
line

Ehrensold...

Ist Volkes Meinung richtig, dass ein Politiker zu stark und unabhängig von seiner Eignung von dem vorrangigen Ziel getrieben werden kann, ein hochrangiges Staatsamt zu ergattern, weil ihm dort wenig passieren kann - und wenn man ihm doch im Ausnahmefall beikommt, er für Fehlleistungen noch durch Übergangsgelder, Pensionen - oder aktuell - Ehrensold “belohnt” wird ? Ein bisschen wird man wohl tatsächlich immer wieder an den “Willi Winzig” von Heinz Ehrhard erinnert, der als Finanzbeamter in seinem Hang zur Mitmenschlichkeit zuviel Mitleid für seine Steuerpflichtigen zeigte; als er hierwegen Amt und Pension zu verspielen drohte, kam er auf die Idee, “verrückt” zu spielen, um seine Pension zu retten. In dieser “Rolle” verpasste er zwecks Glaubhaftigkeit einem Minister in aller Öffentlichkeit eine Ohrfeige. Leider half dies nur wenig, weil der Minister ihm mehr dankbar als böse war: So konnte er - als Minister unmöglich gemacht - seinen Dienst bei vollem Gehalt quittieren. Eine solche - seinerzeit überraschend wirkende - Konsequenz wäre wohl heutzutage noch hinnehmbar, denn der Minister hatte schliesslich selbst keine “Fehlleistung” zu vertreten...

  Heutzutage ist dies anders. Minister und Präsidenten mit mehr als nur einem Makel haben bereits mit Amtsantritt ausgesorgt, weil es nahezu nichts gibt, was sie - egal, ob vorsätzlich oder fahrlässig - mehr so falsch machen können, dass ihnen wirkliche Nachteile - abgesehen von der seltenen, strafrechtlichen Verfolgung im Zuge einer Aufhebung ihrer Immunität bei krimineller Energieentfaltung - drohen. Dies erzeugt nicht nur eine enorme “Geruhsamkeit” bei der Amtsausübung angesichts der gesicherten Zukunft, es reduziert auch die Abschreckung, sich nachhaltig von weiter vorteilslastigen Verlockungen fern zu halten. Wie an anderer Stelle auf dieser Seite kritisiert, gibt der deutsche Politiker gerne zum Besten, dass sein Gehalt im Verhältnis zu vergleichbaren Positionen in der Wirtschaft recht dürftig sei und sein überdurchschnittlicher Obulus berechtigt sei, damit er “Anfeindungen” nicht erliegt. Beide Argumente sind vom Schein gezeichnet: Zum einen können die überzogenen Gehälter in der Wirtschaft, die längst begrenzt gehören, nicht als Mass herhalten und zum anderen sollte ein Politiker sofort seinen Posten mangels Berufenheit räumen, wenn er uns mit seiner Bestechlichkeit droht, falls er nicht genug verdient.

  Zurück zum Ehrensold mit nur einer Schlussfrage: Wie weit ist es mit der Bezeichnung her, wenn weit und breit keine Sanktion existiert, dass der Belohnte auch ehrenhaft gehandelt haben soll ? Wie zuvor bereits festgestellt, die Ehre liegt im Amt, wer das einmal inne hat, dem kann nichts mehr passieren...

[Home] [Absichten-Ziele] [Allg.Übersicht] [Demokratie...] [Ethik] [Geldwirtschaft] [Gesellschaft] [Justiz] [Medien] [Politik] [-Angriffskrieg] [-Arbeitslose] [-Atomkatastr.] [-Bankrotterkl.] [-BT-Wahl 2009] [-Bundesp.-Wahl] [-Cebit] [-Dioxin] [-EDV-Politik] [-Ehrensold] [-EU-Talfahrt] [-EU-Verfassung] [-EURO] [-Faule Kompr.] [-Freiheitskampf] [-Grundgesetz] [-Hartz IV] [-Haushaltsabgabe] [-Integrität] [-IT-Ministerium] [-Kartellbehörden] [-Kernursachenlehre] [-Korruption] [-Leiharbeit] [-Lobbyismus] [-Lügen ?] [-Lybienkrieg] [-Macht vor Recht] [-Machtkontrolle] [-Manipulation] [-Medienhoheit] [-Meinungen] [-Minister geht...] [-Mobilfunk] [-Mr.Snowden] [-NPD-Verbot] [-Partei/Volkswille] [-Pflegeversich.] [-Politikwechsel] [-Prioritäten] [-Profitmotiviert] [-Quantanamo] [-Rechnungshöfe] [-Rechtschreibref.] [-Rundfunkgeb.] [-Sozialstaat] [-Staatsschulden] [-Staatstrojaner] [-Steuerrecht] [-Steuer-CD's] [-Taliban] [-Tierschutz] [-Tötung von O.B.L.] [-Umweltkatastr.] [-Unrechtsbew.] [-Verdienverd.] [-Verkehrsinfarkt] [-Volksbegehren] [-Vorstandspolit.] [-Wachstum] [-Wahlen] [-Wahrheit] [-Wikileaks] [-Zypern/EU] [Themenausbl.] [Zukunftsvision] [Kontakt] [Impressum]